Projekte



Projektunterricht

Projektorientiertes Arbeiten ist Bestandteil des Regelunterrichtes. Es gibt im Jahresarbeitsplan verankerte Projektwochen bzw. Projekttage in Religion, Ökologie, Gesellschaftslehre, Arbeitslehre, ästhetischer Erziehung und Medienerziehung sowie Sport.


5. Klasse:

    Projekt "Alte Menschen", Szenisches    

    Spiel, Wald, Steinzeit, Methodenlernen
6. Klasse:

    Projekt "Alte Kulturen", Hörprojekt
7. Klasse:

    Eine Welt Projekt, Airportprojekt
8. Klasse:

    Suchtprävention, Wasserprojekt,            

    Medienprojekt
9. Klasse:

    Kulturprojekt, Projektprüfungen, Vorhaben


























Peer-Projekte


Dr. Make Love


Das Projekt "Dr. Make Love" ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Amt für Soziale Arbeit und der Schule IGS Kastellstraße. Seit 1997 wird jedes Jahr Gruppe von Jugendlichen im neunten Schuljahr zu Peer-Educatoren ausgebildet.

Das Projekt Dr. Make Love ist ein fester Bestandteil unserer Schule und unserer Bemühungen um mehr Schüler/innen-Beteiligung im Sinne der Peer-Education. Neben Konfliktprävention, Aufgabenbetreuung und Demokratie ist die sexuelle Aufklärung von Schüler/in zu Schüler/in ein verlässlicher und gelebter Standard der IGS Kastellstraße geworden.
Der Aidspräventionspreis würdigt in erster Linie die Jugendlichen, die Verantwortung und Zuverlässigkeit in einem so sensiblen Themenbereich vorleben. Ebenso gewürdigt wird damit die gelungene Kooperation der Schule und der Jugendarbeit der Stadt Wiesbaden. Die gesamte Schulgemeinschaft ist stolz auf diesen Preis und nutzt jede Gelegenheit um auf diesen hinzuweisen. Ein wunderbares Aushängeschild mit großer Wirkung nach innen.


Die Kummerlöser/innen


Die Kummerlöser/innen sind bereits seit 1993 ein fester Bestandteil unseres Schullebens. Jeweils zwei Schüler/innen pro Klasse werden als Mediatoren/innen ausgebildet und bis zur 10. Klasse gecoacht.


Die Ziele der Arbeit sind:
- selbstständiger Umgang mit Konflikten

  1. -langfristige Konfliktklärung

  2. -erlernen von Mediationstechniken

  3. -erlernen und pflegen sozialer Kompetenzen

  4. -Konflikt- und Gewaltprävention


Jede Klasse hat einmal in der Woche Klassenrat. Dieser wird von den Schüler/innen selbst geleitet und inhaltlich gestaltet. Sollten im Klassenrat Konflikte zweier Schüler/innen eingebracht werden, so werden diese von den Kummerlöser/innen (außerhalb der Klasse) geklärt. Ein Raum dafür steht immer zur Verfügung. Zudem werden natürlich auch Fälle geklärt, die nicht Gegenstand des Klassenrats sind.

Die Kummerlöser/innen werden einmal im Monat Lehrer-Mediatoren fortgebildet. In der 5. und 6. Klassen finden für sie zusätzlich Tagesseminare (Grundausbildung) statt. Jeden Sommer fahren die Kummerlöser/innen auf eine gemeinsame Zeltfreizeit.


Die Kummerlöser/innen arbeiten regelmäßig im Mediationsraum mit.

Neben den Unterrichtsstörungen erscheinen die Schüler/innen auch wegen fachlicher und methodischer Überforderung, Konflikten mit Mitschülern/innen oder Lehrern/innen, Provokationen, Lernbeeinträchtigungen, mangelnder Respekt oder soziale Problem innerhalb und außerhalb der Schule.


Young Keepers


Um Jugendliche über den gefährlichen Trend des „Koma-Saufens“ und das Thema Alkoholmissbrauch zu informieren, hat das Amt für Soziale Arbeit, vor knapp zwei Jahr das Projekt „Youngkeepers“ ins Leben gerufen. Jugendliche des Jahrgangs 9 werden im Rahmen des „Vorhaben“ über ein halbes Jahr in wöchentlichen Seminaren zu Experten ausgebildet, die ihr Wissen nach der Ausbildung an Gleichaltrige („Peer Group“) weitergeben. Dabei sollen soziale Kompetenzen aufgebaut und Verhaltensänderungen angeregt werden.

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt des Amtes für Soziale Arbeit mit der Gerhart-Hauptmann-Schule, der IGS Kastellstraße und dem Barmeister Daniel Delrue aus der „reiz-bar“ und startet zum zweiten Schulhalbjahr an der IGS Kastellstraße und an der Gerhart-Hauptmann-Schule im Wahlpflichtbereich. Die Jugendlichen „Barkeeper“ haben in den vergangenen beiden Jahren gründlich aufgeräumt bei der Wiesbadener Jugend mit Klischees und Mythen über den Alkohol. In diesem Jahr sind die Barkeeper zu „Youngkeepern“ geworden, weil Bar zu sehr nach Alkohol klingt, wie sie meinen


u.r.on - check your Line


Als weiteres Peer-Projekt im Jahrgang  9 wird das Medienprojekt "u.r.on - check your line" angeboten.

Das Ziel dieses Angebots ist, dass die Schülerinnen und Schüler zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken neuer Medien, aber auch mit dem eigenen Medienkonsum,  angeregt werden. Themen wie z.B. Cybermobbing, sicheres Verhalten in `social networks` und im Chat, rechtliche Situation im Netz werden  anschaulich und kreativ an neun Stationen bearbeitet und besprochen. Der interaktive Parcours wurde ursprünglich vom Suchthilfezentrum in der Schiersteiner Straße entwickelt, bevor er als Peer-Projekt für den Jahrgang 9 übernommen und weiter entwickelt wurde.

Nachdem die Jugendlichen die Stationen kennengelernt  und ihre Medienkompetenz weiter entwickelt haben, geben sie ihr Wissen an die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 5 und 6 weiter . Klassenweise werden dabei die Stationen durchlaufen, um sich anschließend im Gespräch über unterschiedliche Erfahrungen und neue Erkenntnisse auszutauschen..

Weitere Informationen und unser Konzept zum Medienschutz


Schüler helfen Schülern


Schüler und Schülerinnen der Klassen 8-10 melden sich als Helfer zu einem festen Termin in der

Woche. Sie teilen mit, in welchen Fächern sie gut helfen können.

Schüler und Schülerinnen der Klassen 5-7 melden sich verbindlich an für die Schülerhilfe. Ein bis zweimal arbeiten sie für eine Stunde in der Mittagspause mit ihren Helfern zusammen.


Vorhaben


Die Projektstruktur des Vorhabens findet man im Jahrgang 9 und 10. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten selbständig Präsentationen zu einem freien Thema („freies Vorhaben“) oder einem vorgegebenen Thema („gelenktes Vorhaben“). Es dient u.a. auch zur Vorbereitung auf die Haupt- und Realschulprüfungen. Das „Vorhaben“ ist ein benotetes Fach im Wahlpflichtfachbereich. Am Ende der 10 treten die besten Präsentationen von sechs verschiedenen IGS-Schulen in Hessen gegeneinander an („Helle Köpfe“). Weiterhin gibt es das „Sozialvorhaben“ in Jahrgang 10. Schüler/innen begleiten/unterstützen dabei andere Schüler/innen im Jahrgang 5, 6 und 7 im Unterricht.


Fahrradwerkstatt


Die Fahrradwerkstatt besteht seit 1988, also seit

der Gründung unserer Schule. Die Fahrradwerkstatt wird gemeinsam von der Schule und dem Wiesbadener Schulsportverein geleitet. Vertreten durch Herrn Prediger und Herrn Richter.

Sie ist sehr gut ausgestattet. Sie wird für den Wahlpfichtunterricht in Klasse 7 und für drei Fahrrad-AGs genutzt. Die Schüler/innen, die in der Werkstatt sind, reparieren Fahrräder von Lehrern und Schülern und natürlich auch ihre eigenen. Die ca. 40 Fahrräder, die zurzeit vorhanden sind, gehören zum Fahrradpool der Fahrradwerkstatt.

Der Fahrradpool wird nicht nur von unserer Schule genutzt, sondern auch für Verkehrsunterricht an anderen Schulen, die der Wiesbadener Schulsportverein organisiert.


Kulturprojekt Musik


Dies findet alle zwei Jahre statt und ist eine Projektwoche für besonders Musikinteressierte und –begabte SchülerInnen aus verschiedenen Klassen und Jahrgängen. Hierfür wird ein externer Musiker eingeladen, der den Workshop mit seinem speziellen Fachgebiet anleitet und durchführt.

Unsere bisherigen Schwerpunkte waren:

Musical, Samba, Computerarrangements, Popgesang und afrikanisches Trommeln.


Bühne frei


Bühne frei für die Musikerinnen und Musiker der IGS Kastellstraße!
„Bühne Frei“ findet jährlich, kurz vor den Osterferien in der Mensa der IGS statt. Es ist ein Konzertabend, den Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern unserer Schule bestreiten. Es gibt sowohl Einzeldarbietungen auf unterschiedlichen Instrumenten als auch Ensembledarbietungen wie der Lehrerchor oder den Schülerensembles.

Diese Veranstaltung, die Theaterproduktionen und div. inner- und außerschulische Anlässe werden von unserer Technik-AG betreut. Eine kleine Schülergruppe wird ab der 7. Klasse in der Organisation und Umsetzung von Veranstaltungstechnik (Licht und Ton) geschult. Mit dem abschließenden Zertifikat gelang es einigen der Teilnehmer, in diesem Berufsbereich eine Ausbildung zu bekommen.


Schulpartnerschaft


Die IGS und das Collège "Les Pièrres Dorées" in Le Bois d'Oingt (nahe Lyon, Frankreich) haben 2011die Partnerschaftsurkunde aus Anlass des Gegenbesuchs der deutschen Schüler/innen dort unterzeichnet und sich verpflichtet, diese Besuche in jedem Jahr durchzuführen. Wir freuen uns damit für unsere Französisch-Lerner wieder einen festen Austausch organisieren zu können.


Petershainer Hof


Jede fünfte Klasse der IGS Kastellstraße fährt für eine Woche in das Schullandheim Petershainer Hof bei Schmitten im Vogelsbergkreis.
Die Klassenfahrt ist eingebettet in die Nawi-Unterrichtseinheit „Bedrohte Lebensräume – Wald“. Ebenso soll mit der Fahrt die Klassengemeinschaft gestärkt werden.


Der Petershainer Hof ist ein ehemaliges Forsthaus, weit entfernt von dem nächsten Ort und mitten in der Natur. Es gibt viele Möglichkeiten der Beschäftigung in der Umgebung und jeden Tag Aufgaben und Übungen im Wald, angeleitet vom dortigen Förster und einem Zivildienstleistenden. Die Schüler/innen sollen keine Handies,
MP3 -Player und Spielkonsolen mitnehmen.

 


IGS Kastellstraße - Ganztägige integrierte Gesamtschule in  Wiesbaden


Kontakt   Impressum       Kastellstraße 11 - 65183 Wiesbaden - Tel. 0611 - 312263